Banner Ausblenden
Kleines Logo

Willkommen auf PSI-Online

Schweiz

Die individuelle Austauschfahrt in den Kanton Waadt (le canton du Vaud) in der französischsprachigen Schweiz bietet Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufen 7 und 8 die Möglichkeit, zwei Wochen (während der Osterferien) in einer Familie in der Schweiz zu verbringen.

Nur die Hin- und Rückfahrt werden von Lehrkräften begleitet, während ihres Aufenthalts sind die Schülerinnen und Schüler in ihrer Gastfamilie untergebracht, die für die Gestaltung des Programms verantwortlich ist. So können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Sprachpraxis in der Fremdsprache sammeln und oft gute Freundschaften mit den Schweizer Schülerinnen und Schülern und deren Gastfamilien aufbauen.

Der Gegenbesuch nach Idstein findet in der Regel in der Zeit der Herbstferien statt.

 

Anmeldung für die Teilnahme am Schweiz-Austausch 2017: November 2016

Ansprechpartnerinnen für den Schweiz-Austausch und die Schweiz-AG:

Frau Brauner und Frau Weigert

 

Die Termine für das Jahr 2017:


Besuch der Deutschen in der Schweiz: Sa, 01.04. bis Sa, 15.04.2017

Besuch der Schweizer in Idstein: Sa, 07.10. bis Sa, 21.10. 2017

 

Ansprechpartnerin bei Fragen zum Ablauf des Austauschs/zur Anmeldung: Frau Weigert.

 

Schweiz-Austausch 2017 -

Idsteiner Schülerinnen und Schüler zu Besuch in der Schweiz

Während der Osterferien waren 17 Schülerinnen und Schüler aus den Jgst. 7 und 8 zu Besuch bei ihren Gastfamilien in Kanton Waadt. In der ersten Woche begleiteten sie ihre Austauschpartner/innen in die Schule und konnten so den Schweizer Schulalltag kennenlernen. In der zweiten Woche war dann Zeit für gemeinsame Freizeitaktivitäten rund um den Genfer See.

 

IMG_8560

 

Ein ausführlicher Bericht der Austauschteilnehmer/innen folgt in Kürze.

 

 

 

Un échange en Suisse, c’est super ! ‒ Warum wir euch den Austausch mit dem Kanton Waadt (le canton du Vaud) empfehlen

 

‒ Erfahrungen und Tipps von Teilnehmerinnen und Teilnehmern

am Schweiz-Austausch 2016

 

Der Schweiz-Austausch ist eine gute Möglichkeit, um 2 Wochen lang Französisch zu sprechen und das Leben in einer anderen Familie kennenzulernen. Wir alle haben die Erfahrung gemacht, dass wir uns nach der Zeit in der Schweiz viel sicherer in Französisch fühlen, weil uns der Austausch die Möglichkeit gegeben hat, uns in die Sprache gut hineinzuhören. Unser Französisch ist durch den Austausch flüssiger geworden, wir haben viele neue Wörter kennengelernt und uns immer mehr getraut, in der Fremdsprache zu sprechen. Wir haben mit unseren Gastfamilien schöne, spannende Aktivitäten unternommen, sodass wir «le canton du Vaud» (den Schweizer Kanton Waadt) gut kennengelernt haben. Außerdem ist der Austausch eine gute Möglichkeit, um neue Freunde in einem anderen Land zu finden, da man viele neue, interessante Menschen kennenlernt.

Hier ein paar Erfahrungen, die wir gesammelt haben, und Tipps für euch, wenn ihr auch Interesse am Austausch mit der Schweiz habt:

 

Anreise mit dem Zug

Die Anreise mit dem Zug war sehr lustig, da die meisten Freunde dabei hatten. Man sollte sich auf jeden Fall etwas zur Beschäftigung mitnehmen, z. B. ein Buch oder man bereitet sich nochmal vor oder Ähnliches, da es sonst langweilig werden könnte. Wir haben viel von der Landschaft und etwas von den Städten gesehen. Man muss darauf achten, dass der Koffer nicht zu schwer wird, da man sonst Probleme beim Umsteigen bekommt. Es ist wichtig, sich auch genug zum Essen und Trinken mitnehmen, da es nichts Kostenloses im Zug gibt. Es wäre gut, auch noch etwas deutsches Geld mitzunehmen, da man vielleicht etwas Zeit an den Bahnhöfen hat und sich etwas kaufen kann. Nehmt euch euer Handy auf jeden Fall mit in einer Tasche, damit ihr euren Eltern Bescheid sagen könnt, wenn ihr angekommen seid, da sie sicherlich Bescheid wissen wollen, ob alles geklappt hat.

 

Der erste Tag

Am ersten Tag ist es meistens so, dass man sich erst einmal unwohl fühlt. Bei mir war es so, dass ich mich erstmal unwohl gefühlt habe. Am nächsten Tag war es beim Frühstücken so, dass man sich nicht getraut hat, sich etwas zu Essen zu nehmen. Mit der Sprache hat es gleich am ersten Tag gut geklappt. Nach dem ersten Tag fiel es mir durch die Familie auch viel leichter, zu sprechen, da ich mich gut mit ihr verstanden habe.

 

Erste Erfahrungen

Meine ersten Erfahrungen waren, dass es erst ein bisschen ungewohnt ist, in einer fremden Familie zu sein. Bei mir hat es sich nach 2 Tagen gelegt. Für die Erfahrungen in Französisch ist es bei mir so gewesen, dass es mit der Zeit immer flüssiger und sicherer wurde. Am Anfang war ich noch recht schüchtern, da ich aber immer sicherer mit der Zeit geworden bin, war das am Ende kein Problem mehr für mich. Ich habe mich in meiner Austauschfamilie sehr wohl gefühlt. :-) :-) :-)

 

Beispiele für Aktivitäten

Dans le Canton du Vaud, on peut faire beaucoup d’activités. Par exemple :

 

Allgemeine Tipps

 

Berichte von einigen Schülerinnen und Schülern der Schweiz-AG: Lukas Glasner, Maya Kretzschmar, Thies Meyer, Jean-Daniel Preuß, Max Stauch, Vanessa Schüler, Mira Voidel, Zita von Kraewel (Jgst. 7)

Erstellt: Cäcilia Müller (27.02.2012) Letzte Änderung: Eva Weigert (20.04.2017)